PAL-Prüfung Winter 2021

Nun hat das Bibbern und Daumen drücken ein Ende. Letzten Monat fand die PAL-Abschlussprüfung Winter 2021 statt. Dieses PAL-Prüfungswerkstück vom Dezember 2021(siehe Foto), gab es – mit marginalen Unterschieden – schon einmal im Sommer 2012. Was im Vergleich der Programme aber sofort auffällt: Heute ist es ca. 20% länger als damals.  Die Gründe dafür sind:

Nach PAL2020 werden G0-Eilgangwege nicht mehr mit Positionierlogik verfahren. Um die dadurch drohenden Crashs beim An- und Abfahren zu vermeiden, sind die Wege nun also immer in zwei Sätzen programmiert, erst in XY und dann in Z beim Anfahren bzw. erst in Z und dann in XY beim Abfahren.

Auch der Werkzeugaufruf sieht heute anders aus. Während bisher der Werkzeugaufruf allein über T erfolgte und die Schnittdaten im gleichen Satz geschrieben wurden, macht das PAL jetzt so wie an vielen realen Maschinen üblich, erst T mit M6 und dann die Schnittdaten mit M3 bzw. M13 hinterher.

Darüber hinaus gibt es Neuerungen beim Ebenenschwenk, der jetzt mit G15 statt bislang mit G17 aufgerufen wird, und die geänderte Codierung beim tangentialen An- und Abfahren einer Kontur.


Haben Sie Fragen?

Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Klaus Reckermann


    Das könnte Sie auch interessieren