Drehmaschine – frühes 20. Jahrhundert.

Bevor das neue Jahr beginnt, wollen wir eine kleine Zeitreise in die Anfänge des 20. Jahrhunderts unternehmen. 

Lange bevor es KELLER.Software gab, gab es schon Fräs- und Drehmaschinen. Die damals natürlich nicht von einem Computer gesteuert wurden sondern per sorgfältiger Handarbeit. Einige dieser Maschinen kann man in dem “Feinmechanisches Museum Fellenbergmühle” in der Kreisstadt Merzig begutachten.

Die dort ausgestellten Maschinen in der ehemaligen Mahlmühle, werden mit Hilfe von Transmissionsriemen in Bewegung gesetzt, die ihre Energie durch eine Turbine in dem naheliegenden aufgestauten See beziehen.

Das Interessante daran ist, dass sich das Prinzip in den Jahren fast gar nicht verändert hat. X- und Y-Achse, Schlichten, Schruppen usw. gab es auch schon vor über 100 Jahren. Auf dem Foto können Sie eine Drehmaschine (ca. 1900) aus dem Museum sehen sowie eine Werkstück, welches mit den Maschinen aus dem Museum angefertigt wurde.


Haben Sie Fragen?

Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Klaus Reckermann


    Das könnte Sie auch interessieren

    Kundenbewertung KNIPEX (Teil 2)

    Welche Vorteile hat KELLER.Software überhaupt?  Das erklärt Ihnen, Herr Herkert, Leiter der technischen Ausbildung (Firma KNIPEX) und bereits langjähriger Kunde, im nachfolgenden Video. KNIPEX benutzt…