Drehmaschine – frühes 20. Jahrhundert.

Bevor das neue Jahr beginnt, wollen wir eine kleine Zeitreise in die Anfänge des 20. Jahrhunderts unternehmen. 

Lange bevor es KELLER.Software gab, gab es schon Fräs- und Drehmaschinen. Die damals natürlich nicht von einem Computer gesteuert wurden sondern per sorgfältiger Handarbeit. Einige dieser Maschinen kann man in dem “Feinmechanisches Museum Fellenbergmühle” in der Kreisstadt Merzig begutachten.

Die dort ausgestellten Maschinen in der ehemaligen Mahlmühle, werden mit Hilfe von Transmissionsriemen in Bewegung gesetzt, die ihre Energie durch eine Turbine in dem naheliegenden aufgestauten See beziehen.

Das Interessante daran ist, dass sich das Prinzip in den Jahren fast gar nicht verändert hat. X- und Y-Achse, Schlichten, Schruppen usw. gab es auch schon vor über 100 Jahren. Auf dem Foto können Sie eine Drehmaschine (ca. 1900) aus dem Museum sehen sowie eine Werkstück, welches mit den Maschinen aus dem Museum angefertigt wurde.


Haben Sie Fragen?

Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Klaus Reckermann


Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Januar 2021

Wir starten in das Jahr mit einer guten Nachricht. Frohes Neues Jahr! Wir wollen den ersten Newsletter des Jahres 2021 mit etwas Positivem beginnen und möchten als allererstes uns für die lieben Worte…

PRAXISTIPP – Januar 2021

Datenverwaltung in SYMplus™. Lernen Sie in diesem Praxistipp, wie Sie in SYMplus™ Ihre Daten, wie NC-Programme, Werkstück-Geometrien und Arbeitspläne, öffnen bzw. speichern können. SYMplus™…